Konstruktion und Dokumentation

Konstruktion und Dokumentation

Konstruktion

Eine Projektplanung steht am Beginn eines erfolgreichen Projektablaufs. Bei einem Projektstartgespräch werden sämtliche relevanten Auftragsdaten und Ergebnisse aus bisher mit dem Kunden und Planer geführten Gesprächen an einen Projektleiter übergeben. Dieser Projektingenieur erstellt einen Projektablaufplan, den er während der Umsetzungsphase laufend auf Aktualität und Einhaltung überprüft.

Die Konstruktionen werden 2 und 3-dimensional erstellt. Die räumliche Darstellung erleichtert es, die Anordnung der Ausrüstung in der Planungsphase zu optimieren. Die Bauteile entstehen räumlich. Daraus können beliebige 2dimensionale Schnittebenen durch den Bauteil gelegt werden und so Fertigungszeichnungen ausgegeben werden. Diese Konstruktionsmethode ermöglicht auch eine Kollisionskontrolle zwischen den Bauteilen und eine effizientere Kontrolle von den Einzelteilzeichnungen im Kontext der Zusammenstellung. Abwicklungen für Stahlbauteile (etwa für Spiralgehäuse) können effizient und sicher durchgeführt werden. Mit Zusatztools werden Optimierungen mit Finite-Elemente-Berechnungen und Strömungsanalysen durchgeführt.

Die Konstruktionsdaten von hydraulischen Flächen (Becherkontur, Schaufelkontur) werden über CAM-Programme zu den CNC-Bearbeitungsmaschinen weitergeleitet.

Dokumentation

Dem Auftraggeber wird eine Dokumentation über die fertiggestellte Anlage nach Abschluß der Arbeiten übergeben. Diese beinhaltet Prüfzeugnisse (Materialprüfungen, Inbetriebsetzungsprotokoll), Ersatzteillisten und Zusammenstellungszeichnungen. Sie beinhaltet ferner ein Wartungs- und Betriebshandbuch sowie eine CE-Konformitätserklärung. Eine vollständige Dokumentation ermöglicht einen sicheren Betrieb und eine optimale Wartung der Anlage.

Spiralgehäuse
Spiralgehäuse